Montag, 4. September 2017

Sommerzauber wider Willen von Sarah Morgan



Sommerzauber wider Willen, Sarah Morgan,
Mira Taschenbuch, 353 Seiten

Klappentext

Stippvisite in Snow Crystal? Lieber würde Sean O’Neil sich freiwillig selbst den Blinddarm rausnehmen! Keine zehn Pferde bringen den ehrgeizigen Chirurgen normalerweise in die Einöde in den Bergen. Doch wegen eines Notfalls hat er zugestimmt, im Hotel seiner Familie mit anzupacken. Dort erwarten ihn jede Menge Erinnerungen … und die französische Küchenchefin Élise Philippe. Ihre Lippen sind noch immer so süß und zart wie Mousse au Chocolat. Aber das heißt nicht, dass sich wiederholen wird, was letzten Sommer zwischen ihnen war. Denn eines will Sean auf keinen Fall: sich einfangen lassen und in der Wildnis versauern. Auch wenn Élises Küsse noch so verführerisch nach Crème Brulée schmecken.

Meine Meinung

Den ersten Band der Trilogie um das Bergdörfchen Snow Crystal in Vermont, habe ich vor einigen Jahren gelesen und dann, aus welchem Grund auch immer, erst mal nicht mit der Reihe weitergemacht.
Jetzt, da ich diese Form der Liebesromane wieder für mich entdeckt habe, lese ich natürlich auch wieder die Bücher von Sarah Morgan und kam sehr schnell wieder in die Handlung herein.
Ging es im ersten Band um Seans Zwillingsbruder Jackson, der das Hotel seiner Familie vor dem Ruin retten sollte, ist diesmal der Arzt Sean dran, der seit Jahren nur für seine Karriere als Orthopädischer Chirurg lebt und nicht mehr viel für seinen Heimatort in den Bergen übrig hat. Er hat sich ein gutes Leben aufgebaut in dem die Arbeit dominiert und so kommt er selten nach Hause in den Schoß der Familie.
Anders Elise, die, aus dem fernen Paris kommend, in Snow Crystal und in der Familie ein neues Zuhause gefunden hat. Sie arbeitet als Köchin im Restaurant des Resorts.
Als Großvater Walter mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus kommt, muss Sean notgedrungen nach Hause kommen und sieht hier Elise wieder, mit der er im Jahr zuvor eine leidenschaftliche Nacht verbrachte.
Beide sind sich einig gewesen, Beziehungen wollen sie in ihrem Leben nicht haben, aus dem einen oder anderen Grund. Daher war auch von Anfang an klar, dass es bei dieser einen Nacht bleiben sollte.
Schnell merken die beiden jedoch, dass die Anziehungskraft vom Vorjahr immer noch zwischen ihnen ist.

Sean ist ein sympathischer Workaholic. Er genießt Frauen, ist jedoch immer ehrlich zu ihnen und geht offen damit um, dass die Arbeit für ihn an erster Stelle steht und er keine Beziehung haben möchte.
Anders Elise, die aufgrund einer schlechten Erfahrung in der Vergangenheit aus Paris geflüchtet ist und der Beziehungswelt abgeschworen hat. Ein One-Night-Stand gerne, aber bitte keine Gefühle. Auch wenn die Anziehungskraft zwischen ihnen auf Gegenseitigkeit beruht.
Beide müssen zunächst mit den Schatten der Vergangenheit abschließen - Sean mit der Tatsache weshalb er seiner Familie den Rücken gekehrt hat und Elise mit einer zerstörerischen Liebe, um vielleicht zusammenfinden zu können, auch wenn sie das natürlich gar nicht wollen.

Mit Sean bin ich schnell warm geworden, er ist sympathisch, ehrlich und zielstrebig, ganz so wie ich es an einem Menschen mag.
Anders so bei Elise, die ich als sehr unterschwellig-zickig empfand und teilweise den Grund für ihre Haltung erst suchen musste. Denn auch wenn sie sehr loyal gegenüber der Familie und den Menschen ist die sie liebt, eine Eigenschaft die ich auch sehr mag, blieb sie mir verschlossen. Ich mochte sie als Person leider nicht wirklich, was sehr schade ist.
Diese Tatsache verleidete mir dann leider auch ein wenig die Geschichte, da außer der Beziehung der beiden nicht wirklich viel passiert. Es geht zwar auch um die Probleme zwischen Sean und seinem Großvater, doch nimmt 80 % des Buches sicher das Geschehen zwischen Elise und Sean ein, welche hauptsächlich reden.
Wer also eine spannende Handlung erwartet der ist, wie bei den meisten Romanen in diesem Genre, fehl am Platz. Doch auch das wirklich große Drama zwischen unseren Protagonisten gibt es nicht.

Jetzt bin ich gespannt auf den letzten Band über Tyler und Brenna, über welche bereits in den ersten beiden Bänden geschrieben wurde, wie verliebt Brenna seit ewigen Zeiten in Tyler ist. Dieses Buch hebe ich mir jedoch für meinen Weihnachtssub auf, mit dessen "Abarbeitung" ich im November beginnen werde um so richtig in Winter- und Weihnachtsstimmung zu kommen :-)

Sommerzauber wider Willen kann ich leider nur 2,5 von 5 Punkten geben, da die Geschichte für mich ganz schrecklich vor sich hin plätscherte und mich nicht mitreißen konnte und ich zudem die Hauptprotagonistin nicht wirklich mochte.
Schade, da ich den Schreibstil von Sarah Morgan eigentlich mag.

Kommentare:

  1. Ich liebe so ausführliche Rezis <3 Schade, das du nicht so zufrieden warst. Ich kenne die Reihe noch nicht, schau sie mir aber gleich mal genauer an. Toller Beitrag von dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Du, den ersten Teil fand ich weitaus besser. Bei mir lag es halt hauptsächlich daran, dass ich die Person der Elise nicht wirklich mochte. Kann passieren denke ich :-)

      Löschen
  2. Huhu! :)

    Oh ich liebe Sarah Morgan und ganz besonders ihre Snow Crystal Reihe. <3 Dieser Band fehlt mir noch, doch das Lesen möchte ich ganz bald nachholen! Leider habe ich schon von einigen Seiten gehört, dass der zweite Band nicht so gut sein soll. Du bist also nicht alleine mit deiner Meinung. ;) Persönlich finde ich Band 1 am besten, aber Band 3 ist dicht dahinter. ;)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nina,
      das ist irgendwie beruhigend zu hören, dass ich offensichtlich mit der Meinung nicht alleine dastehe :-) Ich hatte mich nämlich über mich selbst gewundert, dass ich diesen Band nicht so mochte, mag ich den Schreibstil und die Geschichten von Sarah Morgan auch sehr gerne. Den dritten Band werde ich jetzt auch zeitnah lesen.

      Löschen
  3. Hallo :)

    Ich fand den zweiten Band der "Snow Crystal"-Reihe auch am schlechtesten, obwohl ich ihn nicht ganz so tief bewertet habe wie Du :) Die anderen beiden waren da echt besser, wobei der erste Teil mir immer noch am besten gefallen hat :)

    Auf jeden Fall eine schöne Rezi, da bleibe ich doch gleich mal als Leserin hier :)

    Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir liebe Sabrina :-)
      Ich glaube ich wollte den zweiten Band so unbedingt mögen, weil ich den Schreibstil von Sarah Morgan ja so gerne mag, dass ich immer enttäuschter wurde als der Band dann doch nicht das war, was ich erwartet hatte von ihr.
      Verrückt, oder?
      Aber wie gesagt, ich mochte Elise so gar nicht und bin mit ihr und ihrem Verhalten überhaupt nicht warm geworden.

      Löschen