Mittwoch, 19. Juli 2017

Alles, was Du suchst von Marie Force


Alles, was Du suchst, Marie Force
Fischer TB, 481 Seiten

Klappentext

Cameron ist Webdesignerin in New York. Und nur weil sie diesen Auftrag dringend braucht, macht sie sich auf den Weg ins tiefste Vermont. Dort soll sie für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop entwerfen, aber das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Will, der Sohn des Auftraggebers, ist zwar unglaublich sexy und sympathisch, doch von der Idee eines Internet-Auftritts ist er alles andere als begeistert. Schon fliegen zwischen Cameron und Will die Fetzen. Trotzdem kann Will das Verlangen, das er für Cameron empfindet, nicht leugnen - und die beiden verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander. Aber da ist mehr zwischen ihnen. Vielleicht sogar wahre Liebe?

Meine Meinung

Nach einigen Jahren der Abstinenz war mir mal wieder nach Kleinstadtromantik. Keine Milliardäre, kein derber Sex, keine dominanten Kerle und unterwürfigen Frauen. kein Großstadtglamour.......dafür eine Kleinstadt im idyllischen Vermont, eine Familie, Freunde, die große Liebe......
Und ich wurde vom Auftaktband der Lost in Love Reihe von Marie Force nicht enttäuscht und bekam alles was ich erwartet hatte. Alles, was ich für den Augenblick suchte :-)

Wer aufgrund des Klappentext allerdings erwartet, dass es zwischen Will und Cameron hoch her geht, der sei gewarnt, das passiert leider nicht. Wie der Verlag darauf kommt zu schreiben, dass zwischen den beiden die Fetzen fliegen, bleibt mir schleierhaft!
Alles ist von Anfang an super harmonisch und Will und Cameron zwei sympathische Protagonisten.

Lincoln Abbott, ein Bekannter ihres Vaters, bittet Cameron zu ihm uns seiner Familie nach Butler in Vermont zu kommen, da er für sein Familienunternehmen gerne eine Homepage und später einen Onlineshop hätte.
Allerdings hat er hier die Rechnung ohne seine 10 Kinder gemacht, welche absolut gegen eine Modernisierung ihres Familenbetriebes sind und alles gerne beim alten lassen würden.
Und auch Camerons Start ist alles andere als einfach, wird ihr Wagen auf der hinfahrt doch bei einer Karambolage mit dem Stadtelch demoliert.
Hier trofft sie das erste mal auf Will Abbott, der ihr prompt zur Hilfe eilt.

Im ersten Band geht es um die beiden und wir lernen trotzdem einen kleinen Teil der Familie näher kennen, um die es in den nächsten Bänden vermehrt gehen wird. Es ist wie so meist ja davon auszugehen, dass in der Reihe alle 10 Abbott Kinder unter die Haube gebracht werden :-)
Will und Cameron haben beide in ihrem Leben schon einiges erlebt und vertrauen der Liebe nicht mehr so wirklich. Will hatte sich bereits vor Jahren in eine Frau aus der Großstadt verliebt und diese an das Leben in der Stadt verloren, Cameron dagegen ist schon eine Weile auf der Suche nach der großen Liebe, sehnt sich nach Zusammengehörigkeit und Wärme, die sie von ihrem Vater in der Kindheit nie bekommen hat und wurde immer nur bitter enttäuscht.
Trotzdem verlieben die beiden sich mehr oder minder auf den ersten Blick ineinander und es scheint so, als habe Cameron in Butler all das gefunden, was sie schon immer suchte.

Also wer sich nicht in die Kleinstadt Butler und die Abbott Familie verliebt, der hat kein Herz :-)  Es passiert nicht viel, aber das was passiert, ist so warm und herzlich, dass man sich am liebsten ins Buch saugen lassen und am Kamin einkuscheln würde. Oder mit dem wirklich rührigen Will Abbott im Hot Tube versinken :-) Wer wünscht sich nicht einen solch treuen und fürsorglichen Mann an seiner Seite der auch noch blendend aussieht?

Und on Cameron sich letztendlich für Will und ein Leben in Butler entscheidet, das müsst ihr natürlich selber lesen :-)

Ich gebe dem Auftaktband der charmanten Kleinstadtserie volle 5 von 5 Sternen und freue mich schon auf meinen nächsten Besuch in Vermont wenn es um Hannah Abbott und den Werkstattbesitzer Nolan geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen