Direkt zum Hauptbereich

Paper Palace von Erin Watt


Paper Palace: Die Verführung von Erin Watt
Piper, 407 Seiten

Klappentext

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie erneut getrennt - und dieses Mal steht Reeds Leben auf dem Spiel! Ist er nun endgültig zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Ella muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Wird ihre Liebe zugrunde gehen? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben.

Meine Meinung

Da diese Rezension Spoilerfrei sein soll, kann ich natürlich nicht zu viel verraten und erzählen, auch wenn es mir ein wenig auf der Seele brennt, mich austauschen zu wollen :-)
Zunächst ein mal muss ich sagen, dass für mich der Klappentext, besonders wenn es um den Part von Ella geht, sehr irreführend war. Dieser stimmte für mich mit der Handlung in diesem dritten und letzten Teil nicht unbedingt überein.

Ella und Reed entwickeln sich als Paar durchaus sympathisch, nichts ist mehr zu spüren von ihrem Verhalten aus Band 1, so dass man schon sagen kann, dass sie eine ziemliche Entwicklung durchlaufen. Ob das immer so positiv sein muss, da bin ich mir noch unschlüssig.
Beide verlieren leider in meinen Augen ihren Biss, auch wenn es in der Situation vielleicht angemessen erscheint und dafür für mich einen großen Teil ihres Ich.
Besonders Ella wird sehr......handzahm. Natürlich kann man argumentieren, dass die Familie Royal sich ihr gegenüber nun nett verhält und sie ins Herz geschlossen hat und sie auch an der Highschool nicht mehr so viele Kämpfe ausfechten muss wie am Anfang, aber dennoch geht für mich ein großes Stück der Kämpferin Ella verloren. Die Ella in Band 1 war sicherlich aufmüpfig und verletzt, aber eben auch tough und authentisch. Das fehlt mir persönlich.
Und auch Reed zeigte ja bereits in Band 2, dass er in die Rolle des Bad Boy eigentlich mehr reingerutscht war, spätestens nach dem Tod seiner Mutter.

Leider hat mich insgesamt die Handlung nicht mehr so mitgerissen wie in Band 1 und vielleicht auch noch Band 2. Auch Easton verliert seine Rolle im Geschehen, von den Zwillingen gar nicht zu reden. Bei diesen beiden hatte ich mich ja von Anfang an gefragt, weshalb sie überhaupt ins Buch geschrieben wurden.
Und auch über die Hintergründe zu Callum, Gideon und Dinah hätte ich gerne mehr erfahren, wenn nicht sogar mehr erwartet. Hier wurde in mir eine Erwartungshaltung aufgebaut und dann leider nicht erfüllt.
Überhaupt war Band 3 und auch die Auflösung der Story um die Nebenfiguren in meinen Augen unbefriedigend. Die Geschichte verträgt sicher keinen Band 4 und ist nun auch abgeschlossen, aber andere Handlungsteile hätten durchaus gekürzt werden können zugunsten einer guten Auflösung für neugierige Leser der Nebencharaktere :-)

Alles in allem hat mir der Schreibstil des Autorenduo Erin Watt wieder sehr gut gefallen, der Fortgang und Ausgang der Story dagegen weniger, so dass ich diesmal leider nur 3,5 von 5 Punkten geben mag.

Gespannt bin ich ob wir noch mehr von den beiden Autorinnen zusammen lesen werden.
Und ich fand es außerordentlich gut, dass der Piper Verlag seine Leser nicht monatelang auf die Fortsetzung hat warten lassen. Das ist in meinen Augen zeitgemäß, besonders auch wenn die Geschichte im Original schon in allen Teilen erschienen ist und erst später übersetzt wird.

Kommentare

  1. Hallihallo :)

    Über die Reihe habe ich schon richtig viel gelesen, die Bücher sind ja derzeit in aller Munde ;) So richtig kann ich mich allerdings nicht entscheiden, ob ich auf den Hype-Zug aufspringen möchte *lach* Ich bleibe sehr gerne als neue Leserin!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa,

      das freut mich wirklich sehr :-)
      Ich gehöre ja auch eher zu denjenigen die entweder später oder gar nicht auf einen Hype-Zug aufspringt, aber bei der Paper Trilogie hätte ich es genau wie bei der After Reihe wirklich bereut.
      Wobei ich wie gesagt den ersten Band wirklich stark fand und ihn durchgesuchtet habe und die Reihe dann in meinen Augen etwas schwächer wurde. Aber gut, die wenigsten Autoren können glaube ich einen Standard kontinuierlich halten. Und vielleicht ist es ja auch nur mein persönliches Empfinden, wer weiß :-) Es gab ja andere die durchweg von allen drei Bänden nur geschwärmt haben.
      Versuch es einfach mal :-)

      Lieben Gruß
      Conny

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast von Barbara Sher

Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast von Barbara Sher
dtv, 285 Seiten

Klappentext
Erfolgsautorin Barbara Sher befasst sich in ihrem neuen Buch mit dem Scanner; einem Menschentypus, für den die Welt ein großer Süßigkeitenladen ist, voller Verheißungen.  Sein Problem ist nur: Zu welcher Süßigkeit soll er zuerst greifen? Doch Barbara Sher hat etliche ebenso ungewöhnliche wie lebenspraktische Ratschläge parat, wie Scanner aus ihrer Not eine Tugend machen können.
Meine Meinung
Das Buch von Barbara Sher wurde mit nach einem Bericht auf meinem anderen Blog empfohlen, wo es darum ging, ob man zu viele Hobbies haben kann. Jahrelang habe ich mich ganz schrecklich gefühlt da ich immer dachte, ich hätte keine Selbstdisziplin. Ich habe angefangen Bücher zu schreiben, schon in ganz jungen Jahren, sie aber nie fertiggestellt oder veröffentlicht. Ich war intensiv Wrestling Fan und habe Meerschweinchen und Chinchillas gezüchtet, mich intensiv mit Nagetieren und Kleinsäugern beschäftig…

Die sieben Schwestern von Lucinda Riley

Die sieben Schwestern, Lucinda Riley
Goldmann, 537 Seiten

Klappentext

Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihr…

Paris ist immer eine gute Idee von Nicolas Barreau

Paris ist immer eine gute Idee, Nicolas Barreau
Piper, 365 Seiten

Klappentext
Rosalie ist Besitzerin eines kleinen Postkartenladens in St. Germain. Als der berühmte Kinderbuchautor Max Marchais ausgerechnet sie bittet, sein neues Buch "Der blaue Tiger" zu illustrieren, kann Rosalie ihr Glück kaum fassen. Kurze Zeit später stürmt ein aufgebrachter junger Literaturprofessor aus New York in die Papeterie, der sie beschimpft, die Geschichte gestohlen zu haben. Empört weist Rosalie diesen unglaublichen Vorwurf zurück. Doch dann beginnt sie zu ahnen, dass die Kindergeschichte ein Geheimnis birgt.
Meine Meinung
Jahrelang bin ich um die Bücher von Nicolas Barreau herumgeschlichen, habe aber nie eins gelesen. Und ob es nun einen Nicolas Barreau gibt oder Daniela Thiele vom Thiele Verlag die Bücher selber geschrieben hat und einen französischen Autoren erfunden.......ich bin maximal verliebt in den Schreibstil und habe das Buch regelrecht verschlungen. Wie konnte ich so lange warten? Oder k…