Direkt zum Hauptbereich

Black Rabbit Hall von Eve Chase



Black Rabbit Hall, Eve Chase
Blanvalet, 411 Seiten


Klappentext

Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, langsamer vergehen als anderswo. Es passiert nicht viel. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen Amber und ihre drei Geschwister sich nun mehr denn je aufeinander verlassen.
Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls - und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus.

Meine Meinung

Eine ganze Weile schlummerte Black Rabbit Hall auf meiner Wunschliste, nun durfte ich es endlich lesen. Ja, auch wenn ich derzeit mehr Young/New Adult und Erotikromane lese, schleicht sich immer gerne mal ein Familienroman in meinen Lesestapel, die ich früher weitaus mehr gelesen habe.
Und um einen solchen handelt es sich bei Black Rabbit Hall, einen Familienroman auf zwei Zeitebenen.

Zunächst lernen wir Amber und ihre Familie im Jahr 1968 kennen, die in London leben und ebenfalls einen Landsitz besitzen, Black Rabbit Hall. Da ihre  lebenslustige Mutter Nancy das Haus liebt, verbringt die Familie sämtliche Ferien dort.
Im Sommer 1968 kommt es jedoch zu einer Tragödie, die die Familie komplett umkrempeln wird.

Und dann lernen wir Lorna und ihren Verlobten Jon kennen, die auf der Suche nach einer Location für ihre Hochzeit in Cornwall sind. Und bei dieser Suche hat Lorna sich in Black Rabbit Hall verliebt, welches zukünftig als Location für Festivitäten aller Art genutzt werden soll.
Lorna verliebt sich sofort in das Haus und möchte seine Geschichte ergründen, auch und besonders die, die die alte Mrs. Alton zu erzählen hat.

So beginnen die einzelnen Geschichten auf beiden Zeitebenen, welche sich nach und nach miteinander verflechten.
Wer allerdings Drama und Intrigen a la Dallas und Denver Clan erwartet (ja sorry, ich bin ein Kind der 80er :-) ), der ist auf Black Rabbit Hall eindeutig falsch. Zwar passieren einige tragische Dinge, doch diese werden von Eve Chase so leise und vorsichtig erzählt, dabei dann aber doch wieder so in die Familie einbindend, dass man als Leser immer das Gefühl haben kann, in die Geschichte gezogen zu werden.
Es fehlt allerdings auch der typische Wiederling in der Geschichte, auch wenn Mrs Alton sich dann und wann recht Mühe gibt dieser zu sein, aber auch bei ihr merkt man, dass ein Schicksal hinter der Person steckt, was sie eindeutig menschlich macht.
Und so sind alle Charaktere der Geschichte, menschlich und nachvollziehbar in ihren Handlungen.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, auch wenn ich mir dann doch an manchen Stellen etwas mehr "Action" gewünscht hätte, so als kleiner Sturm dann und wann :-)
Ich habe wieder Lust auf Familiengeschichten bekommen und werde meinen SUB mal gründlich für die nächsten Wochen durchsuchen, was sich in diesem in dem Genre noch findet.

Black Rabbit Hall bekommt hier und heute von mir 4 von 5 Punkten für einen gelungenen Familienroman der leider etwas zu wenig Höhen und Tiefen hatte und bei dem mir das Ende dann auch etwas zu schnell ging, auch wenn alle Stränge aufgelöst wurden.

Kommentare

  1. Huhu,

    Das Buch subt schon ewig bei mir. Irgendwie war doch noch nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Freut mich das es dich so begeistern konnte :)

    LG Sonja Béland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann bei mir auch jederzeit passieren weil ich sehr schnell zu begeistern bin und mir immer andere Bücher in die Quere kommen die ich dann plötzlich dringender lesen möchte :-) Aber hier war es so, dass ich es bekommen habe, gerade mit meinem letzten Buch fertig war und sofort losgelegt habe :-) Also ich finde es lohnt sich auf jeden Fall wenn man Familienromane mag. Eve Chase schreibt wirklich schön.

      Löschen
    2. Ja das kenne ich hihi
      Sowas lese ich gerne mal zwischendurch, manchmal brauch man Abwechslung. Jetzt freu ich mich richtig drauf :)

      Löschen
    3. Das hört sich doch gut an :-)
      Ja, Abwechslung brauche ich auch.

      Löschen
  2. Ich mag Familiengeschichten sehr gerne, neben Thrillern. Ja da bin ich komisch :-)
    Aber wenn man eben so den einen oder anderen kranken Psychothriller hinter sich hat, muss einfach eine Familiengeschichte her. Black Rabbit Hall musste ich damals unbedingt haben, es subt aber noch.
    Ich hoffe nicht mehr lange....
    Danke für deine Rezi.
    Lg
    Steffie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffie,
      Abwechslung ist für mich auch sehr wichtig und ich lese mich manchmal auch einmal quer durch fast alle Genres wenn mich ein Buch anspricht :-)
      Lieben Gruß
      Conchita

      Löschen
  3. Guten Tag,

    Sind Sie in irgendeiner Art von finanziellen Darlehen Problem? oder um zu einem niedrigen Zinssatz von 2% zurückzukehren? Wenn ja bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail: exxonmobil191@outlook.com

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast von Barbara Sher

Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast von Barbara Sher
dtv, 285 Seiten

Klappentext
Erfolgsautorin Barbara Sher befasst sich in ihrem neuen Buch mit dem Scanner; einem Menschentypus, für den die Welt ein großer Süßigkeitenladen ist, voller Verheißungen.  Sein Problem ist nur: Zu welcher Süßigkeit soll er zuerst greifen? Doch Barbara Sher hat etliche ebenso ungewöhnliche wie lebenspraktische Ratschläge parat, wie Scanner aus ihrer Not eine Tugend machen können.
Meine Meinung
Das Buch von Barbara Sher wurde mit nach einem Bericht auf meinem anderen Blog empfohlen, wo es darum ging, ob man zu viele Hobbies haben kann. Jahrelang habe ich mich ganz schrecklich gefühlt da ich immer dachte, ich hätte keine Selbstdisziplin. Ich habe angefangen Bücher zu schreiben, schon in ganz jungen Jahren, sie aber nie fertiggestellt oder veröffentlicht. Ich war intensiv Wrestling Fan und habe Meerschweinchen und Chinchillas gezüchtet, mich intensiv mit Nagetieren und Kleinsäugern beschäftig…

Die sieben Schwestern von Lucinda Riley

Die sieben Schwestern, Lucinda Riley
Goldmann, 537 Seiten

Klappentext

Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihr…

Paris ist immer eine gute Idee von Nicolas Barreau

Paris ist immer eine gute Idee, Nicolas Barreau
Piper, 365 Seiten

Klappentext
Rosalie ist Besitzerin eines kleinen Postkartenladens in St. Germain. Als der berühmte Kinderbuchautor Max Marchais ausgerechnet sie bittet, sein neues Buch "Der blaue Tiger" zu illustrieren, kann Rosalie ihr Glück kaum fassen. Kurze Zeit später stürmt ein aufgebrachter junger Literaturprofessor aus New York in die Papeterie, der sie beschimpft, die Geschichte gestohlen zu haben. Empört weist Rosalie diesen unglaublichen Vorwurf zurück. Doch dann beginnt sie zu ahnen, dass die Kindergeschichte ein Geheimnis birgt.
Meine Meinung
Jahrelang bin ich um die Bücher von Nicolas Barreau herumgeschlichen, habe aber nie eins gelesen. Und ob es nun einen Nicolas Barreau gibt oder Daniela Thiele vom Thiele Verlag die Bücher selber geschrieben hat und einen französischen Autoren erfunden.......ich bin maximal verliebt in den Schreibstil und habe das Buch regelrecht verschlungen. Wie konnte ich so lange warten? Oder k…