Freitag, 10. Februar 2017

New York Diaries: Claire von Ally Taylor


New York Diaries: Claire von Ally Taylor
Knaur Verlag, 304 Seiten

Klappentext:

Im Herzen von New York steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind.
Auch Claire Gershwin kommt als Suchende nach New York. Sie ist frisch verlassen und viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knighst Building wohnt. Doch werden sich Claires Träume und Hoffnungen in der Stadt, die niemals schläft, erfüllen?

Meine Meinung:

Wie sicherlich viele wissen, ist Ally Taylor das Psyeudonym der deutschen Autorin Anne Freytag. Und Anne Freytag schreibt, genau wie Adriana Popescu (Carrie Price), schrecklich tolle Bücher :-) (man erinnere sich an meine Rezi zu "Mein bester letzter Sommer).
Und deshalb bin ich mit ziemlich hohen Erwartungen an die New York Diaries herangegangen, die leider ziemlich schnell enttäuscht wurden :-( Ich kam einfach in die ganze Story nicht rein und habe sie bis ´über der Hälfte teilweise etwas überflogen :-( Und das mir, das mache ich selten!

Claire wurde von ihrem letzten Freund, dem dritten J. (ihre bisherigen Freunde begannen alle mit einem J., allen voran ihre erste große Liebe Jamie), verlassen. 
Natürlich könnte sie bei ihren Eltern in New Jersey wohnen, entscheidet sich bei zwei perfekten Geschwistern jedoch dafür, zu ihrer Freundin June nach New York zu ziehen, die dort mit einem gemeinsamen Freund aus Collegetagen, Danny, wohnt. Danny war einst Claires bester Freund, ihr Seelengefährte, dem sie immer ihr Herz ausschütten konnte, doch irgendwann haben die beiden sich auseinandergelebt und den Kontakt verloren. Bis Claire bei den beiden in den Wandschrank zieht. Und irgendwas ist da zwischen Danny und ihr.

Ich habe auch jetzt, nach 304 Buchseiten, keinerlei Vorstellung zu den handelnden Personen. Ich kann mir einfach kein Bild machen und das ist sehr ungewöhnlich für mich! Ich weiß nicht wie Claire aussieht, sehe sie nicht vor mir. Wer ist Danny? Oder June? Einzig Cassy, die Freundin von Danny, wird ein wenig umschrieben, so dass ich mir die kleine, zierliche Balletttänzerin vorstellen kann. Nur leider ist sie keine Hauptakteurin und eher Teil der Nebenhandlung.
Man erfährt auch nicht wirklich etwas (abgeshen von einem kurzen Passus) über das Knights Building, das ja eigentlich Dreh und Angelpunkt dieser und der folgenden Geschichten sein soll, welche sich immer um eine andere Bewohnerin drehen.
Das war mir einfach zu wenig! Mir fehlte das Fleisch an diesem Knochengerippe. Und mehr als ein Gerippe war es leider auch nicht.
Keine Handlung wird wirklich zufriedenstellend aufgelöst. Leider kann ich nun allerdings auch nicht zu tief gehen um nicht zu spoilern. Und ich denke auch nicht, dass diese Handlungen für die nächsten Bücher aufgespart werden, da es zum Beispiel in Sarah (dem zweiten Band) um einen Charakter geht, der in diesem Teil nur kurz angerissen wird.
Selbst was aus Claires Traum wird, wird nicht aufgelöst und so blieb ich, trotz Happy End, reichlich ernüchtert zurück.

Wer das Buch ebenfalls gelesen hat und sich inklusive Spoiler ein wenig austauschen mag, immer gerne, ich habe Redebedarf :-)

Der Schreibstil von Ally Taylor ist gewohnt gut und recht flüssig, sie konnte mich, weil ich die Personen schon schluderig dahingeklatscht fand, allerdings so gar nicht wirklich packen leider. Auch die Story fand ich leider sehr halbgar.

Aber natürlich werde ich Sarah eine Chance geben, schließlich hat diesen Band meine absolute Autobuy Autorin Adriana Popescu (Carrie Price) geschrieben.

Für den ersten Band kann ich leider, leider nur 1,5 von 5 Sternen geben weil er mir so gar nicht gefallen wollte :-(

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen