Sonntag, 26. Februar 2017

Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson


Der Kuss der Lüge: Die Chroniken der Verbliebenen, Band 1 von Mary E. Pearson
One Verlag, 556 Seiten

Klappentext

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...

Meine Meinung

Der Klappentext gibt die ersten 300 Seiten des Buches sehr gut wieder, denn wirklich mehr passiert nicht.
Prinzessin Lia flieht am Tag ihrer Hochzeit mit ihrer Freundin Pauline vor der Hochzeit mit einem ihr völlig unbekannten Prinzen. Da sie dessen Vater kennengelernt hatte und dieser greisenhaft alt war, ging Lia davon aus, dass der für sie ausgesuchte Prinz mindestens dreimal so alt sein musste wie sie selber, wenn nicht sogar mehr.
Und so schlagen sich die zwei Mädchen tagelang in Richtung Küste, hin zu Paulines Heimatort, in dem die beiden zukünftig glücklich und zufrieden leben möchten.
Hier lernen sie schnell Rafe und Kaden kennen, der eine ein Prinz und der andere ein Auftragsmörder.

Die Welt in der der Kuss der Lüge spielt ist fantasymässig-historisch aufgebaut. Und wie in den meisten historischen Romanen die ich kenne, passiert seitenlang nichts. Lia und Pauline sowie auch alle anderen Charaktäre bleiben fad und langweilig. Man erfährt nichts von ihnen und sie leben Tag für Tag in diesen hinein, untermalt von faden Dialogen.
Anders kann ich es leider nicht ausdrücken, da ich wirklich damit zu kämpfen hatte, nicht bereits nach einem Satz schnarchend auf der Tischplatte zu liegen :-(
Einiges habe ich allerdings überflogen und mich durch vieles durchgekämpft weil einige Menschen die ich fragte mir sagten, dass es nach den ersten 300 Seiten wirklich gut wird.
Ob es dann wirklich, wirklich gut wird sei dahingestellt, aber zumindest nimmt das Buch dann irgendwann an Fahrt auf.
Die Action ist jetzt nicht plötzlich atemberaubend, aber zumindest passiert etwas und es wird begonnen Fäden zu spinnen, die für die spätere Geschichte bedeutsam sind.

Ich finde die handelnden Personen sehr blass, man erfährt bislang gar nichts von ihnen, hat aber immer das Gefühl, dass ein kleines Bröckchen mehr der Story durchaus nicht schaden könnte.
Und auch die Geschichte um Lia, Kaden und Rafe kommt im wahrsten Sinne des Wortes nicht "aus den Puschen".

Dennoch haben die letzten 200 Seiten dafür gesorgt, dass ich Band 2 auf jeden Fall eine Chance gebe, Und ich freue mich auch, dass er so schnell erscheinen wird (bereits im Mai), da ich ansonsten die Story sicherlich schon vergessen hätte.

Für diesen ersten Band kann ich leider nur 2 von 5 Sternen geben, bin aber wie gesagt gespannt auf den Fortgang der Geschichte, auf die ich mich so gefreut hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen