Dienstag, 27. Dezember 2016

Lilith Parker 1 - Insel der Schatten, Janine Wilk


Lilith Parker 1 - Insel der Schatten, Janine Wilk
planet girl Verlag, 363 Seiten

Klappentext:

Nebelschwaden tasten sich durch die Gassen.
Schatten lauern hinter den Fenstern.
So gruselig hatte sich Lilith ihr neues Zuhause nicht vorgestellt. Das neugierige Skelett ist ja noch lustig, aber dann verfolgt sie eine bösartige Krähe und Werwölfe machen Jagd auf Lilith. Als sie dem Geheimnis der Insel auf den Grund gehen will, wird schnell klar: Liliths Schicksal ist eng mit dem der Insel verwoben.

Meine Meinung:

Als Liliths Vater, ein bekannter Atchäologe, zu einem Forschungsprojekt nach Burma gerufen wird, muss Lilith zu ihrer ihr unbekannten Tante Jo von London nach Bonesdale ziehen.
Nur wiederwillig steigt Lilith in den Zug und lernt auf ihrer Reise zur Insel St. Nephilis den gleichaltrigen Matt und dessen Mutter, eine Autorin von Horrorromanen kennen, die ebenfalls auf die Insel ziehen.
Schnell wird allen klar, dass auf der Insel nicht nur das ganze Jahr Halloween stattfindet, hier stimmt auch etwas anderes nicht.

Janine Wilk versteht es, ihre Leser sofort mit auf eine Reise zu nehmen. Eine Reise in die Vergangenheit, welche in Bonesdale offensichtlich herrscht, gibt es hier doch keine Autos und die Menschen benehmen sich eindeutig merkwürdig. Zumindest empfindet Lilith dies so, als sie ihre Tante Jo kennenlernt, die ältere Schwester ihres Vaters, die jedoch keinen Moment älter als 25 aussieht.

Lilith ist für ihre 12 Jahre sehr intelligent und wirkt teilweise scon etwas zu altklug für ihr Alter.  Sie ist jedoch sympathisch und findet sich schnell zurecht in der ewigen Halloween Welt, ist St. Nephilis bei den Touristen doch wegen dieser Attraktion bekannt. Die Insel die ständig Halloween feiert.
Doch Lilith merkt schnell, dass nicht alles nur Show ist, was sich auf der Horrorinsel abspielt, spätestens als sie ihre neue Freundin Emma kennenlernt und von einer Krähe angegriffen wird.
Janine Wilk erschafft eine fantastische Welt bei der man schnell nicht mehr merkt, was denn nun Real und was Halloween-Spektakel ist. Hier bewahrt Lilith auch immer einen recht kühlen Kopf, alles andere hätte mich als Leserin wahrscheinlich auch angenervt.
Bei der Geschichte um Lilith Parker handelt es sich um einen Jugend-Schauer-Roman, der immer nachvollziehbar bleibt und nicht zu sehr abhebt. Ich bin schon gespannt auf die nächsten 4 Bände, die ich mir nach und nach zulegen werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen