Direkt zum Hauptbereich

Buchkauf TAG

Ich mag ja Tags auf Booktube ganz gerne (wenn ich mir auch am allerliebsten Neuzugänge und Unpackings ansehe :-) ) und so versuche ich nun, auch mal den einen oder anderen Tag hier auf den Blog zu holen.

Starten wir also sofort los mit dem Buchkauf Tag, einem meiner Lieblingsthemen, denn wenn ich ganz ehrlich bin, lese ich zwar unheimlich gerne, aber der Kuaf von Büchern gefällt mir glaube ich noch einen Tacken besser ;-)

1. Wo kaufst Du Deine Bücher?

Da ich alleinerziehend mit aufwendigem Job und einigen Tieren bin, muss ich ganz erhlich zugeben, dass mir für das shoppen in der Stadt leider einfach die Zeit fehlt, auch wenn ich noch so gerne in Buchhandlungen herumstöbere. Bin ich dann doch mal mit meiner Tochter in der Stadt unterwegs, dann steht ihr der Sinn zu allem, aber garantiert nicht danach mit ihrer Mutter Stunden in der Buchhandlung zu verbringen.
Daher bestelle ich neue Bücher unheimlich viel bei Amazon, aber auch Thalia.de und Weltbild, hauptsächlich jedoch bei Amazon.
Darüber hinaus nutze ich den Marketplace von Amazon sowie Medimops und Rebuy. Manchmal bestelle ich auch bei Arvelle.
Gar nicht vertreten bin ich bei Booklooker oder Tauschticket, wieso weiß ich auch nicht.

2. Welches Genre kaufst Du am meisten?

Liebesromane und New Adult. Zwar lese ich aktuell sehr viel Jugendfantasy, wenn ich mich jedoch entscheiden müsste und sehe was sich hauptsächlich in meinem Regal befindet, dann könnte ich es grob als Liebesromane beschreiben, egal aus welcher Kante sie kommen.

3. Kaufst Du eher E-Books, Taschenbücher oder gebundene Bücher?

E-Books kaufe ich gar nicht! Ich kann mich mit ihnen nicht anfreunden. Ich habe mir mal einen Kindle gekauft um die Novellas meiner Lieblingsbuchreihen lesen zu können, aber selbst das mache ich nicht mehr. Ich mag ihn nicht!
Am schönsten finde ich eindeutig Hardcover, kaufe sie diese allerdings meistens wenn ich alte günstige Reihen zusammensammel. Neue Bücher kaufe ich als Hardcover nur, wenn es sich wirklich um Bücher handelt, die ich jetzt und sofort lesen möchte.
Daher besitze ich hauptsächlich Taschenbücher.

4. Wie findest Du neue Buchkandidaten?

Hauptsächlich durch Booktube und die Neuvorstellungen auf Amazon. Um die Verlagskataloge durchzuforsten fehlt mir leider, leider auch die Zeit.

5. Nach welchen Kriterien entscheidest Du Dich für neues Lesematerial?

Klappentext. Wenn der mich anspricht, dann ist das Buch meist gekauft. Ich mag zwar schöne Cover, aber ich bin kein Coveropfer :-)

6. Wie viele Bücher kaufst Du im Schnitt pro Jahr?

Genau kann ich es nicht sagen, glaube aber, dass ich im Monat auf +/- 10 Bücher komme. Von daher sind es bestimmt 120 Bücher pro Jahr, eher mehr.

7. Was würde Dich dazu bringen, ein Buch sofort wieder aus der Hand zu legen?

In der Buchhandlung wenn der Klappentext mich nicht anspricht. Und wenn ich es angelesen habe dann wenn ich merke, dass es mir nicht gefallen wird.

8. Gibt es Bücher, die Du mehrmals in verschiedenen Editionen kaufen würdest?

Eher nein. Gaaaaaaaaanz wenige Bücher habe ich auf Deutsch und auf Englisch, aber das ist eher selten. Für mich kommt es auf den Inhalt an und daher habe ich selbst bei Lieblingsbüchern nicht den Drang, diese in drölfzig Ausgaben zu besitzen.

9. Lässt Du Dir gerne Bücher schenken, die Du Dir vorher nicht ausgesucht hast?

NEIN!!!!!! Finde ich ganz schlimm. Empfehlungen gerne, aber schenken ohne dass der Schenker weiß ob es mir gefällt, bitte nicht!!!! Dafür habe ich immer genug Bücher auf meinen unzähligen Wunschlisten, da wäre für jeden Schenker etwas dabei.

10. Gibt es Bücher, deren Kauf Du bereust?

Genau eines, "Weil wir uns lieben" von Colleen Hoover. Aber ich war ja gewarnt worden, dass es nur ein Zusammenschnitt der ersten beiden Bücher ist. Wenn ich es dennoch kaufe, muss ich mich nicht beschweren :-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast von Barbara Sher

Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast von Barbara Sher
dtv, 285 Seiten

Klappentext
Erfolgsautorin Barbara Sher befasst sich in ihrem neuen Buch mit dem Scanner; einem Menschentypus, für den die Welt ein großer Süßigkeitenladen ist, voller Verheißungen.  Sein Problem ist nur: Zu welcher Süßigkeit soll er zuerst greifen? Doch Barbara Sher hat etliche ebenso ungewöhnliche wie lebenspraktische Ratschläge parat, wie Scanner aus ihrer Not eine Tugend machen können.
Meine Meinung
Das Buch von Barbara Sher wurde mit nach einem Bericht auf meinem anderen Blog empfohlen, wo es darum ging, ob man zu viele Hobbies haben kann. Jahrelang habe ich mich ganz schrecklich gefühlt da ich immer dachte, ich hätte keine Selbstdisziplin. Ich habe angefangen Bücher zu schreiben, schon in ganz jungen Jahren, sie aber nie fertiggestellt oder veröffentlicht. Ich war intensiv Wrestling Fan und habe Meerschweinchen und Chinchillas gezüchtet, mich intensiv mit Nagetieren und Kleinsäugern beschäftig…

Die sieben Schwestern von Lucinda Riley

Die sieben Schwestern, Lucinda Riley
Goldmann, 537 Seiten

Klappentext

Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihr…

Paris ist immer eine gute Idee von Nicolas Barreau

Paris ist immer eine gute Idee, Nicolas Barreau
Piper, 365 Seiten

Klappentext
Rosalie ist Besitzerin eines kleinen Postkartenladens in St. Germain. Als der berühmte Kinderbuchautor Max Marchais ausgerechnet sie bittet, sein neues Buch "Der blaue Tiger" zu illustrieren, kann Rosalie ihr Glück kaum fassen. Kurze Zeit später stürmt ein aufgebrachter junger Literaturprofessor aus New York in die Papeterie, der sie beschimpft, die Geschichte gestohlen zu haben. Empört weist Rosalie diesen unglaublichen Vorwurf zurück. Doch dann beginnt sie zu ahnen, dass die Kindergeschichte ein Geheimnis birgt.
Meine Meinung
Jahrelang bin ich um die Bücher von Nicolas Barreau herumgeschlichen, habe aber nie eins gelesen. Und ob es nun einen Nicolas Barreau gibt oder Daniela Thiele vom Thiele Verlag die Bücher selber geschrieben hat und einen französischen Autoren erfunden.......ich bin maximal verliebt in den Schreibstil und habe das Buch regelrecht verschlungen. Wie konnte ich so lange warten? Oder k…