Direkt zum Hauptbereich

50 Facts about me

Zum Kennenlernen mache ich auch mal den 50 Facts about me Tag :-)
Ich hoffe er gefällt Euch.

1. Ich konnte schon selber Bilderbücher lesen, bevor ich überhaupt in den Kindergarten kam.

2. Mein erstes Buch das ich selber gelesen habe war "Die kleine Raupe Nimmersatt".

3. Nicht genug bekommen konnte ich als Kind von den Conny-Comics (Pferde).

4. Ich LIEBE Pferde und besitze 2 eigene.

5. Ich habe einen Beagle und ja, sie sind wirklich stur :-)

6. Ich bin nicht ganz so faule Beamtin ;-)

7. Ich habe eine Teenietochter.

8. Ich mag keine Reptilien und Schlangen finde ich ganz schlimm. Selbst Blindschleichen gehen gar nicht.

9. Ich liebe Roadtrips. Nur mein Auto, meine Kamera und ich. Da fahre ich auch mal an einem einzigen Tag von NRW bis runter nach Frankreich und wieder zurück.

10. Ich liebe Schlösser und Burgen.

11. Von Büchern kann ich mich nur ganz schlecht trennen.

12. Ich gehe zur Entspannung gerne Geocachen.

13. Ich liebe Geschirr von Greengate.

14. Wegen mir kann alles um mich herum weiß, rosa, mint und hellblau sein.

15. Meine absolute Lieblingsserie ist die deutsche Girlfriends (mit Marielle Millowitsch und Walter Sittler).

16. Ich habe mich extrem geärgert, dass Typisch Sophie einfach eingestellt wurde (genau so wie Willkommen im Leben).

17. Als Kind habe ich immer die Melodie von Dornenvögel auf dem Keyboard geklimpert.

18. Ich war den ganzen Tag im Stall, immer wenn ich nicht gerade in der Schule sein oder schlafen musste.

19. Ich liebe Fette Sandratten (eine Rennmausart), habe aber leider keine Kleintiere mehr.

20. Ich fotografiere für mein Leben gerne.

21. Ich habe wirklich immer ein Buch in der Tasche.

22. Keine Tour ohne Monster Energy (Ripper oder das Original).

23. Ich weigere mich Erwachsen zu werden.

24. Ich liebe alles was draußen stattfinden kann.

25. Ich liebe es zu grillen.

26. Kochen kann ich nur, was die Maggi Fix Tüten hergeben ;-)

27. Ich liebe Kokos in allen Variationen.

28. Ich mag keine Lindt Schokolade, was meine Oma nie verstehen konnte.

29. Ich liebe Doc Martens in allen Farben.

30. Genau so wie Chucks.

31. Ich bin im wahren Leben fast völlig unromantisch, obwohl ich den romantischen Einrichtungs- und Kleidungsstil eigentlich sehr mag.

32. Ich lese alles was mich interessiert und habe zwar meine Lieblingsgenre, bin aber eine Klappentextkäuferin.

33. Ich muss etwas abschreiben um es zu lernen.

34. Ich habe das absolute Kurzzeitgedächtnis.

35. Ich bin nicht ehr endgesellig und lieber für mich.

36. Ich schwimme gerne.

37. Ich muss unbedingt noch in die USA und überhaupt viel mehr reisen.

38. Wenn ich könnte, würde ich mein Leben noch mal von vorne beginnen, alleine weil es schön war :-)

39. Ich kann gar nicht auf Speichellecker und Arschkriecher, waaaah.

40. Ich liebe Aufläufe und quasi alles was mit Käse überbacken ist.

41. Ich habe Rentierfleisch probiert und fand es gräuslich.

42. Ich träume von einer Reise zu den Schlössern der Loire.

43. Ich liebe das Meer.

44. Ich fahre wahnsinnig gerne Auto.

45. Ich träume von einem dicken, fetten Dodge RAM, nur komplett mit Lichtorgel :-)

46. Ich mag nicht heiraten.

47. Obwohl ich Liebesromane liebe, glaube ich nicht an die große Liebe.

48. Ich bin neugierig auf fast alles.

49. Ich lasse mich von anderen öfter ausnutzen und glaube noch an das gute im Menschen.

50. Ich könnte mich ausschließlich von Spaghettieis ernähren :-)

Oh, das waren ja schon 50. Das ging wirklich schnell. Falls ihr noch nicht eingeschlafen seid und gerne noch etwas mehr von mir erfahren würdet, mache ich gerne irgendwann noch weitere 50 Facts :-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast von Barbara Sher

Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast von Barbara Sher
dtv, 285 Seiten

Klappentext
Erfolgsautorin Barbara Sher befasst sich in ihrem neuen Buch mit dem Scanner; einem Menschentypus, für den die Welt ein großer Süßigkeitenladen ist, voller Verheißungen.  Sein Problem ist nur: Zu welcher Süßigkeit soll er zuerst greifen? Doch Barbara Sher hat etliche ebenso ungewöhnliche wie lebenspraktische Ratschläge parat, wie Scanner aus ihrer Not eine Tugend machen können.
Meine Meinung
Das Buch von Barbara Sher wurde mit nach einem Bericht auf meinem anderen Blog empfohlen, wo es darum ging, ob man zu viele Hobbies haben kann. Jahrelang habe ich mich ganz schrecklich gefühlt da ich immer dachte, ich hätte keine Selbstdisziplin. Ich habe angefangen Bücher zu schreiben, schon in ganz jungen Jahren, sie aber nie fertiggestellt oder veröffentlicht. Ich war intensiv Wrestling Fan und habe Meerschweinchen und Chinchillas gezüchtet, mich intensiv mit Nagetieren und Kleinsäugern beschäftig…

Die sieben Schwestern von Lucinda Riley

Die sieben Schwestern, Lucinda Riley
Goldmann, 537 Seiten

Klappentext

Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihr…

Paris ist immer eine gute Idee von Nicolas Barreau

Paris ist immer eine gute Idee, Nicolas Barreau
Piper, 365 Seiten

Klappentext
Rosalie ist Besitzerin eines kleinen Postkartenladens in St. Germain. Als der berühmte Kinderbuchautor Max Marchais ausgerechnet sie bittet, sein neues Buch "Der blaue Tiger" zu illustrieren, kann Rosalie ihr Glück kaum fassen. Kurze Zeit später stürmt ein aufgebrachter junger Literaturprofessor aus New York in die Papeterie, der sie beschimpft, die Geschichte gestohlen zu haben. Empört weist Rosalie diesen unglaublichen Vorwurf zurück. Doch dann beginnt sie zu ahnen, dass die Kindergeschichte ein Geheimnis birgt.
Meine Meinung
Jahrelang bin ich um die Bücher von Nicolas Barreau herumgeschlichen, habe aber nie eins gelesen. Und ob es nun einen Nicolas Barreau gibt oder Daniela Thiele vom Thiele Verlag die Bücher selber geschrieben hat und einen französischen Autoren erfunden.......ich bin maximal verliebt in den Schreibstil und habe das Buch regelrecht verschlungen. Wie konnte ich so lange warten? Oder k…