Dienstag, 5. Juli 2016

Sisters in Love - So Hot Violet von Monica Murphy







Sisters in Love - So Hot Violet von Monica Murphy
Verlag: Heyne
Seiten: 510
Erscheinungsdatum: 05/2016

Vorweg, ich habe die Together Forever Reihe der Autorin geliebt und diese hierdurch für mich entdeckt. Dementsprechend gespannt war ich daher auf die Sisters in Love Reihe und freute mich, dass alle 3 Bände so zeitnah nacheinander erscheinen sollte.

Inhalt:
Violet Fowler, die mittlere Tochter in den Reihen des Fowler Imperiums, der Kosmetikfirma die ihre Großmutter aufgebaut hat.
Violet ist die Zielstrebige, die Zuverlässige, welche sich zwar in der Vergangenheit für einige Zeit aus dem Unternehmen ausklinken musste, nun aber mit voller Tatkraft wieder an Bord ist.
An ihrer Seite Zachary, ihr ehrgeiziger Freund und ebenfalls Teil des Unternehmens.

Die Geschichte beginnt als Violet denkt ihr Freund Zachary würde um ihre Hand anhalten, ihr jedoch stattdessen eröffnet, für das Unternehmen auf unbestimmt Zeit nach London gehen zu wollen. Ein Schock für Violet, nicht nur, dass sie in der Vergangenheit seine Seitensprünge ertragen musste, nun möchte er auch noch eine Fernbeziehung führen anstatt sie zu heiraten.
An diesem Punkt der Gechichte rückt der Undurchsichtige Ryder, ebenfalls Mitarbeiter von Fowler und dessen karrieresüchtige Freundin Pilar auf den Plan die einen ebenso perfiden spinnen. Ryder soll sich an Violet ranmachen nachdem Zachary sich von ihr getrennt hat, sie trösten und dann, wenn sie so richtig in ihn verliebt ist, demoralisieren, so dass sie ihre Platz im Unternehmen für Pilar räumt.

So der Plan, aber natürlich kommt es immer anders als ursprünglich gedacht.

Meine Meinung:
Es hätte alles so schön sein können wenn, ja wenn das Buch eine wirklich Handlung hätte.
Ich spoilere nicht wenn ich behaupte, dass sich die Beziehung von Violet und Ryder im Bett abspielt. Sie entwickelt sich quasi dort und endet auch dort, dazwischen passiert nicht viel.
Ich kann mich leider nicht daran erinnern, dass die beiden sehr viel mehr tun als es miteinander zu treiben, im wahrsten Sinne des Wortes.
Ryders düstere Vergangenheit wird zwar angesprochen um zu erklären warum er so ist wie er ist, dennoch bleibt er blass und farblos für einen Bad Boy mit grundehrlichen Zügen.
Selbst nachdem er schon eigentlich der Gute sein solte, blieb er mir unsympathisch und ich hätte mir einen anständigen Mann für Violet gewünscht.
Leider ist es bei dieser jedoch nicht besser. Zwar wird ganz kurz angeschnitten was dieser in der Vergangenheit passiert ist, der Grund für ihr Firmenausscheiden wird auch bekannt und Violett bekommt es mit der Angst zu tun, aus einem unerfindlichen Grund wird dieser Handlungsstrang jedoch gar nicht ausgebaut was bei mir die Frage offen ließ, wieso hat Monica Murphy dann überhaupt hiervon erzählt?
Leider kann ich nicht weiter ausholen um was er sich hierbei handelt ohne zu spoilern. Es handelt sich jedoch um eine grundsätzlich wichtige Thematik und eine schlimmer Zeit in Violets Vergangenheit, die dann plötzlich in 2 Sätzen abgehandelt wird als wäre nie irgendwas passiert. Mir völlig unverständlich.
Auch von Violet erfährt man darüber hinaus nicht viel und ich kam mir leider vor wie in einem billigen Porno mit leichter Rahmenhandlung.
Zwar schreibt Monica Murphy gewohnt flüssig und die Seiten flutschen nur so dahin, was absolut für die Autorin spricht, mit einer Handlung wie in der Together Forever Reihe konnte sie jedoch nicht aufwarten und ließ mich völlig enttäuscht zurück.

Da ich gehört habe, dass es im zweiten Band um die jüngste Tochter Rose Sextechnisch  noch viel intensiver zur Sache gehen soll und das Buch quasi gar keine Handlung mehr hat, habe ich mich schweren Herzens (da ich gerne wieder eine schöne Reihe von Monica Murohy gelesen hätte) dazu entschieden, die Sisters in Love Trilogie nicht weiter zu verfolgen.

Und wenn ihr Euch jetzt fragt wieshalb ich diesen Blog mit einer negativen Renzension starte, mir war gerade danach :-) So bin ich! Das musste raus. Und vielleicht sind ja die nächsten Tage schon ein paar Leserinnen und Leser hier und wir könnten in den Kommentaren einen kleinen Austausch starten. Ich würde mich freuen!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen