Sonntag, 17. Juli 2016

Fall with me von J. Lynn


Fall with me von J.Lynn

Verlag: Piper
Seiten: 349
Erscheinungsdatum: Mai 2015

Inhalt:

Seit Jahren schon ist Roxy in Reece Anders verliebt, den sexy Polizisten ihrer Stadt.
Knapp ein Jahr zuvor haben die beiden, nachdem Reece zu viel Alkohol konsumiert hatte, eine Nacht zusammen verbracht. Roxy hatte gehofft er würde mehr für die empfinden, Reece dagegen hatte die Nacht bereut und so gehen die beiden sich seit dieser Zeit mehr oder minder aus dem Weg.

Meine Meinung:

Ich lese die Bücher von J. Lynn bzw. Jennifer L. Armentrout wirklich gerne und auch ihre Young Adult Reihe hat mir immer sehr gut gefallen, so dass ich jetzt auch endlich diesen Band gelesen habe (ich weiß, sehr spät, aber eine ganze Weile hatte ich nun einfach keine Lust auf Young Adult).
Der Klappentext hörte soch für mich so an, als wäre Reece wirklich nicht an einer Beziehung zu Roxy interessiert gewesen, was jedoch bereits zu Anfang des Buches schnell aufgelöst wird. Und was lernen wir daraus, Kommunikation ist alles im Leben :-)
Da die beiden so schnell zusammen kommen, ist für mich leider der Reiz der Story vorweg genommen und sie plätschert nur noch seicht vor sich hin.
J. Lynn versucht noch einige Krimielemente einzubauen als Roxy merkt, dass sich jemand ständig in ihrer Wohnung aufzuhalten scheint, plötzlich landet ein Slip in der Spülmaschine oder der Fernseher läuft als sie abends nach Hause kommt, so richtig will die Story aber nie Fahrt aufnehmen. Daneben dreht es sich auch noch um Roxys guten Freund Charlie der nach einer Steinattacke vor einigen Jahren während eines Footballspiels nahezu unansprechbar in einem Sanatorium liegt und Roxy die Geschnisse von damals immer noch nicht aufgearbeitet hat, was besonders deutlich wird, als der Verursacher aus dem Gefägnis kommt.

Ich persönlich hatte erwartet dass sich die Beziehung zwischen Roxy und Reece langsam entwickelt anstatt so plötzlich "Alles ist gut, lass uns in die Kiste hüpfen und auf jeder zweiten Seite Sex haben". Zwar kommt ein wenig Unsicherheit rein als Roxy Reece endlich gesteht, dass er vor einem Jahr in dieser einen Nacht gar nicht mit ihr geschlafen hat, aber auch dieses monströse Problem (wieso ist es eigentlich eins) wird recht schnell gelöst.

Leider bleiben alle drei Handlungsstränge unbefriedigend und werden nur irgendwie dahin geklatscht. Ich bin von der Autorin anderes gewöhnt und muss sagen. dass die Reihe nach Tess immer schwächer und schwächer wurde. Am besten haben mir immer noch Cam und Avery gefallen. Vielleicht hätte sie sich auch auf 2 Themen konzentrieren sollen anstatt drei Handlungen einzubauen und keiner wirklich Raum zu widmen.

Ich blieb sehr unzufrieden zurück und habe die letzten 50 Seiten auch mehr oder minder dann nur noch überflogen, obwohl J. Lynn eigentlich eine Autobuy Autorin von mir ist.
Jetzt werde ich mir jedoch überlegen ob ich mit der Reihe wirklich weitermachen soll.

Leider nur 2,5 von 5 Sternen von mir. Schade!!!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen