Dienstag, 12. Juli 2016

Dark Love: Dich darf ich nicht lieben von Estelle Maskame


Dark Love: Dich darf ich nicht lieben von Estelle Maskame

Verlag: Heyne
Seiten: 445
Erschienen: Mai 2016

Inhalt:

Die 16jährige Eden fliegt über die Sommerferien von ihrem Zuhause in Portland zu ihrem Vater nach Santa Monica, der sich drei Jahre zuvor von ihrer Mutter getrennt hatte.
Dort lebt er nun mit seiner  neuen Frau und Edens drei Stiefbrüdern, allen voran der 17jährige Tyler, der sich Eden gegenüber von Anfang an abweisend zeigt.
Und doch ist da etwas an diesem Kerl, das Eden einenn zweiten Blick riskieren läßt.

Meine Meinung:

Zunächst hatte ich Schwierigkeiten ind das Buch herein zu kommen. Ich habe die Charaktäre und ihr Verhalten nicht verstanden und wusste nicht, worum es genau gehen soll in diesem Buch.
Eden verhielt sich von Anfang an wie ich es nicht erwartet hätte, trinkt von jetzt auf gleich Alkohol, macht Party.....nur weil ihre neue Nachbarin und deren Freunde das auch tun. Und natürlich ist auch Tyler mit von der Partie.
Die Tatsache dass Eden ihre Vater drei Jahre lang weder gesehen noch gesprochen hat, kommt leider in der Story nur nebenbei zum tragen, was mich ein wenig gewundert hat, hätte man es doch mit einfließen lassen müssen (zumindest aus Sicht eines Elternteils :-) ). So kommt es mir vor als wäre Eden bei irgendwelchen Bekannten abgestiegen und eben nicht ihrem Vater.
Wichtiger ist jedoch natürlich ihre Beziehung zu Tyler, die plötzlich von einer  beiderseitigen Anziehungskraft geprägt ist, auch wenn Tyler eine Freundin hat.
Wieso er diese hat und was in seinem Leben schiefgelaufen ist, das müsst ihr natürlich selber lesen.

Ich kann lediglich sagen, dass Estelle Maskame mich irgendwann im Laufe der Geschichte so begeistern konnte, dass ich den ersten Band der Dark Love Trilogie quasi in einem Tag mal so nebenbei weggelesen habe. 
Wenn man bedenkt, dass sie die Geschichte begonnen hat zu schreiben als sie 13 war und jetzt gerade 18 ist, dann sage ich: Respekt!!  
Zwar wird mit den Problemen von Tyler etwas zu lasch umgegangen und wie er diese dann letztendlich löst bleibt auch unklar, die Gefühle der beiden werden in meinen Augen aber sehr gut dargestellt, ebenso wie der Konflikt unter dem Eden steht, auch wenn ein Erwachsener diesen so wahrscheinlich nicht mehr nachvollziehen kann. Im Alter zwischen 13 und 16 hätte ich aber wahrscheinlich auch noch so gedacht.

Lediglich zum Ende hin konnte ich eine Handlung von Eden nicht nachvollziehen (kommt im Epilog) und ich habe etwas an Achtung für sie verloren, musste mir aber immer wieder in Erinnerung rufen, dass die Protagonistin erst 16 ist, dann ging es. Das ist halt die Schwierigkeit wenn ein Mensch über 40 Young Adult liest ;-)

Zusammenfassend hätte man es bei dem ersten Band auch belassen können, ich war über das Ende nicht wirklich unglücklich, bin jedoch gespannt, was in den folgenden Teilen noch auf uns wartet.

Ich vergebe erst mal 3,5 von 5 Sternen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen