Direkt zum Hauptbereich

Dark Love: Dich darf ich nicht lieben von Estelle Maskame


Dark Love: Dich darf ich nicht lieben von Estelle Maskame

Verlag: Heyne
Seiten: 445
Erschienen: Mai 2016

Inhalt:

Die 16jährige Eden fliegt über die Sommerferien von ihrem Zuhause in Portland zu ihrem Vater nach Santa Monica, der sich drei Jahre zuvor von ihrer Mutter getrennt hatte.
Dort lebt er nun mit seiner  neuen Frau und Edens drei Stiefbrüdern, allen voran der 17jährige Tyler, der sich Eden gegenüber von Anfang an abweisend zeigt.
Und doch ist da etwas an diesem Kerl, das Eden einenn zweiten Blick riskieren läßt.

Meine Meinung:

Zunächst hatte ich Schwierigkeiten ind das Buch herein zu kommen. Ich habe die Charaktäre und ihr Verhalten nicht verstanden und wusste nicht, worum es genau gehen soll in diesem Buch.
Eden verhielt sich von Anfang an wie ich es nicht erwartet hätte, trinkt von jetzt auf gleich Alkohol, macht Party.....nur weil ihre neue Nachbarin und deren Freunde das auch tun. Und natürlich ist auch Tyler mit von der Partie.
Die Tatsache dass Eden ihre Vater drei Jahre lang weder gesehen noch gesprochen hat, kommt leider in der Story nur nebenbei zum tragen, was mich ein wenig gewundert hat, hätte man es doch mit einfließen lassen müssen (zumindest aus Sicht eines Elternteils :-) ). So kommt es mir vor als wäre Eden bei irgendwelchen Bekannten abgestiegen und eben nicht ihrem Vater.
Wichtiger ist jedoch natürlich ihre Beziehung zu Tyler, die plötzlich von einer  beiderseitigen Anziehungskraft geprägt ist, auch wenn Tyler eine Freundin hat.
Wieso er diese hat und was in seinem Leben schiefgelaufen ist, das müsst ihr natürlich selber lesen.

Ich kann lediglich sagen, dass Estelle Maskame mich irgendwann im Laufe der Geschichte so begeistern konnte, dass ich den ersten Band der Dark Love Trilogie quasi in einem Tag mal so nebenbei weggelesen habe. 
Wenn man bedenkt, dass sie die Geschichte begonnen hat zu schreiben als sie 13 war und jetzt gerade 18 ist, dann sage ich: Respekt!!  
Zwar wird mit den Problemen von Tyler etwas zu lasch umgegangen und wie er diese dann letztendlich löst bleibt auch unklar, die Gefühle der beiden werden in meinen Augen aber sehr gut dargestellt, ebenso wie der Konflikt unter dem Eden steht, auch wenn ein Erwachsener diesen so wahrscheinlich nicht mehr nachvollziehen kann. Im Alter zwischen 13 und 16 hätte ich aber wahrscheinlich auch noch so gedacht.

Lediglich zum Ende hin konnte ich eine Handlung von Eden nicht nachvollziehen (kommt im Epilog) und ich habe etwas an Achtung für sie verloren, musste mir aber immer wieder in Erinnerung rufen, dass die Protagonistin erst 16 ist, dann ging es. Das ist halt die Schwierigkeit wenn ein Mensch über 40 Young Adult liest ;-)

Zusammenfassend hätte man es bei dem ersten Band auch belassen können, ich war über das Ende nicht wirklich unglücklich, bin jedoch gespannt, was in den folgenden Teilen noch auf uns wartet.

Ich vergebe erst mal 3,5 von 5 Sternen. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast von Barbara Sher

Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast von Barbara Sher
dtv, 285 Seiten

Klappentext
Erfolgsautorin Barbara Sher befasst sich in ihrem neuen Buch mit dem Scanner; einem Menschentypus, für den die Welt ein großer Süßigkeitenladen ist, voller Verheißungen.  Sein Problem ist nur: Zu welcher Süßigkeit soll er zuerst greifen? Doch Barbara Sher hat etliche ebenso ungewöhnliche wie lebenspraktische Ratschläge parat, wie Scanner aus ihrer Not eine Tugend machen können.
Meine Meinung
Das Buch von Barbara Sher wurde mit nach einem Bericht auf meinem anderen Blog empfohlen, wo es darum ging, ob man zu viele Hobbies haben kann. Jahrelang habe ich mich ganz schrecklich gefühlt da ich immer dachte, ich hätte keine Selbstdisziplin. Ich habe angefangen Bücher zu schreiben, schon in ganz jungen Jahren, sie aber nie fertiggestellt oder veröffentlicht. Ich war intensiv Wrestling Fan und habe Meerschweinchen und Chinchillas gezüchtet, mich intensiv mit Nagetieren und Kleinsäugern beschäftig…

Die sieben Schwestern von Lucinda Riley

Die sieben Schwestern, Lucinda Riley
Goldmann, 537 Seiten

Klappentext

Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihr…

Paris ist immer eine gute Idee von Nicolas Barreau

Paris ist immer eine gute Idee, Nicolas Barreau
Piper, 365 Seiten

Klappentext
Rosalie ist Besitzerin eines kleinen Postkartenladens in St. Germain. Als der berühmte Kinderbuchautor Max Marchais ausgerechnet sie bittet, sein neues Buch "Der blaue Tiger" zu illustrieren, kann Rosalie ihr Glück kaum fassen. Kurze Zeit später stürmt ein aufgebrachter junger Literaturprofessor aus New York in die Papeterie, der sie beschimpft, die Geschichte gestohlen zu haben. Empört weist Rosalie diesen unglaublichen Vorwurf zurück. Doch dann beginnt sie zu ahnen, dass die Kindergeschichte ein Geheimnis birgt.
Meine Meinung
Jahrelang bin ich um die Bücher von Nicolas Barreau herumgeschlichen, habe aber nie eins gelesen. Und ob es nun einen Nicolas Barreau gibt oder Daniela Thiele vom Thiele Verlag die Bücher selber geschrieben hat und einen französischen Autoren erfunden.......ich bin maximal verliebt in den Schreibstil und habe das Buch regelrecht verschlungen. Wie konnte ich so lange warten? Oder k…