Samstag, 12. August 2017

Neuzugänge August 2017

Lange gab es keine Neuzugänge. Das lag einmal daran, dass ich mir nicht wirklich viele neue Bücher gekauft habe, zum anderen aber auch daran, dass ich das Gefühl habe, Ihr mögt Neuzugänge in Blogform nicht so wirklich (wo diese Videos bei Youtube ja wirklich sehr beleibt sind).
Wenn Ihr mögt, dann schreibt mir doch mal in die Kommentare, ob Euch die Neuzugänge überhaupt interessieren.

Diesen Monat habe ich mir bereits einige Bücher gekauft und es folgt auch noch eine etwas größere Bestellung bei Arvelle (7 Bücher), da mein Lesegeschmack in meinem Urlaub im Juli mal wieder komplett gekippt ist :-)
Das kenne ich von mir und empfinde es bereits als recht normal, auch wenn es dann und wann wirklich selbst für mich völlig überraschend kommt.

Bis vor etwa 3 Jahren habe ich einige Jahre fast ausschließlich folgende Bücher gelesen: Vampirromane und Co. wie die Black Dagger und die Reihen von Sherrilyn Kenyon, Kresley Cole und Co. (lese ich aktuell seit dem gar nicht mehr) und Bücher mit dem sog. "Kleinstadtfeeling", Liebesromane, am besten in einer Dorfgemeinschaft oder Kleinstadt angesiedelt (ich liebe auch die Gilmore Girls, vielleicht deshalb :-) )
Ich habe die Virgin River Reihe von Robyn Carr geliebt, oder auch die in Fools Gold angesiedelten Bücher von Susan Mallery, die Gansett Island Reihe von Marie Force, und und und.

Und jetzt im Juli, bekam ich plötzlich wieder absolute Lust auf Kleinstadtfeeling. Und da ich ein spontaner Mensch bin und trotz großem SUB immer das kaufe und lese was mich gerade interessiert (daher ja auch der große SUB, gekauft, gehortet, Interesse verloren *pfeif*), mussten einige neue Bücher bei mir einziehen.

Meine größte Entdeckung in diesem Bereich war auch jeden Fall die Birar Creek Reihe von Oloivia Miles, die ich auf jeden Fall in diesem Monat fortführen werde und mir daher direkt die nächsten beiden Bände gekauft habe, Neuanfang in Briar Creek und Herbstzauber in Briar Creek.


Und dann habe ich mir fest vorgenommen, auch die Virgin River Reihe zu einem Ende zu bringen, von der mir insgesamt 4 Bände noch gefehlt haben.
Diese drei sind in diesem Monat bereits bei mir eingetrudelt, ein letzter Band fehlt noch und dann werde ich sie auf jeden Fall nacheinander lesen (Bis auf Weihnachtsmärchen in Virgin River, das ich mir auch für die Weihnachtszeit aufheben werde).


Mehr "geschludert" habe ich bei der Fools Gold Reihe von Susan Malery wo ich festgestellt habe, dass mir um die 7 oder 8 Bände fehlen und es erscheinen ja immer mehr und mehr in dieser Reihe.
Drei Bücher kamen in den letzten Tagen, zwei erwarte ich noch über Arvelle und dann muss ich mal schauen wie viele Bände der Reihe ich noch benötige um wieder auf Stand zu kommen. Allerdings habe ich ja, da bereits wieder zwei Bände auf Amazon vorbestellbar sind, die Befürchtung, dass sich Fools Gold auch irgendwann mal totlaufen könnte. So klein kann die Stadt doch nicht sein wenn mindestens 40 Frauen 40 Traummänner finden. Oder der Genpool ist eben sehr hoch ;-)


Dann bin ich beim einkaufen über den ersten Band des Flammenmädchen gestolpert und wollte es für 2,99 € einfach nicht dort lassen. Die Thematik ist aktuell vielleicht nicht so meine, aber Samantha Young ist eine meiner Lieblingsautorinnen, so dass ich das Buch sicher irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft auch lesen werde.


Und dann kam bislang meine aktuelle Lektüre, die mir netterweise der Bastei Lübbe Verlag zur Verfügung gestellt hat.


Ich habe ja die Zeitenzauber Trilogie von Eva Völler geliebt und jetzt freue ich mich, dass es mit Anna und Sebastiano weitergeht. Ich bin schon wirklich gespannt, ich bin aktuell auf Seite 101 und es liest sich gut an.
Der hübsche Becher steht im Regal, mal sehen ob ich ihn im Winter morgens mitnehmen werde :-)

Das war jetzt der erste Teil meiner Neuzugänge.
Seid ihr daran interessiert zu erfahren was noch alles bei mir eingezogen ist wenn das Päckchen von Arvelle bei mir eintrudelt oder sagt ihr Euch, dass ich ja sowieso zu jedem meiner gelesenen Bücher eine Rezension schreibe und wartet einfach ab?
Wenn ihr mögt, dann schreibt mir Eure Meinung gerne in die Kommentare, das würde mir sehr helfen, denn ohne Feedback ist es schwer genau das zu veröffentlichen was Euch wirklich interessiert (auch wenn ich es anhand der Aufrufe meist ganz gut nachverfolgen kann).

Donnerstag, 10. August 2017

Wer will schon einen Rockstar von Kylie Scott



Wer will schonen einen Rockstar, Kylie Scott
Lyx, 365 Seiten

Klappentext

Anne Rollins hat den schlimmsten Tag ihres Lebens hinter sich: ihe Mitbewohnerin ist aus der gemeinsamen Wohnung verschwunden - mit allen Möbeln und ohne ihre Mietschulden zu begleichen. Um sich abzulenken, beschließt Anne kurzerhand, eine Freundin auf eine Party zu begleiten. Doch dort steht sie plötzlich niemand anderem gegenüber als Malcolm Ericson, dem Drummer der weltberühmten Rockband Stage Dive. Als dieser von Annes Problemen erfährt, macht er ihr ein Angebot, das verrückter nicht sein könnte: Er hilft ihr aus ihrer finanziellen Notlage, wenn sie im Gegenzug eine Zeit lang seine Freundin spielt.

Meine Meinung

Den ersten Band der Reihe um die Rockband Stage Dive, habe ich damals direkt nach dessen Erscheinen gelesen, aber, obwohl er mir sehr gut gefallen hat, nicht direkt mit Band 2 begonnen, als er damals erschien. Jetzt gab es die komplette Reihe günstig bei Arvelle und ich habe zugeschlagen.

Anne war mir, weshalb auch immer, sofort sehr sympathisch. Vielleicht lag es an ihrer Art, vielleicht an der Tatsache, dass sie gerne liest und als Buchhändlerin arbeitet, ich weiß es nicht.
Als ihre Mitbewohnerin Skye sie sitzen lässt, nimmt ihre Nachbarin Lauren sie mit auf eine Party von Ev und David, dem Paar aus dem ersten Band. Auf dieser Party lernt Anne den Drummer von Stage Dive, Mal Ericson, unter ziemlich komischen Voraussetzungen kennen und gerät sofort mit ihm auseinander.

Bei Mal war ich von Anfang an Zwiespältig. Aber nicht weil sein Charakter so undurchschaubar war, nein, er wurde von Anfang an sehr nett und zuverlässig dargestellt, sondern weil ich sofort wusste, dass ein Mann wie er, mir in meinem wahren Leben innerhalb von Minuten tierisch auf die Nerven gehen würde und ich alles machen, aber diesem Menschen nicht näher kommen wollen würde :-)
Er schien mir von Anfang an wie ein Teddybär auf Speed und kein bißchen wie der sexy Drummer, als der er dargestellt werden soll.
Auch die Tatsache, dass er Anne quasi mit seiner Anwesenheit und der Tatsache, dass er sie zu seiner Freundin machen will von 0 auf 100 überfällt, wäre mir persönlich alles andere als sympathisch.
Und dennoch schafft Kylie Scott es, dass man diesen Mann trotzdem mögen muss. Und das schaffen bei mir nicht viele Autoren wenn ich beschlossen habe, dass eine Person mich so dermaßen nerven würde wie Mal :-)
Auch die Tatsache, dass er Anne auf jeder Seite mindestens 2 x Mäuschen nennt, war für mich eher abtörnend ;-) Kann aber natürlich auch an der Übersetzung liegen wobei ich nicht weiß, ob Schätzchen oder Liebling oder was auch immer, so viel besser wäre, wenn es ständig und drei Tage wiederholt wird.
Nein, Mal Ericson als Mann kann Anne Rollins gerne geschenkt haben, auch wenn er unbestreitbar viele gute Seiten hat und gar nicht dieses Rockstarimage zu leben scheint. Zumindest kann er es sehr schnell völlig ablegen.

Zwischenzeitlich versucht das Buch mal durch ein Schwieriges Thema Tiefe zu bekommen, doch leider löst Kylie Scott jedes mal viel zu schnell in Mäuschen und rosa Wolken auf. Das hat einfach nicht zu den schweren Thematiken gepasst, die hier nur angerissen werden.
Da hätte sie sich für mich einfach dafür entscheiden sollen, durchgängig einen locker und leichten Roman zu schreiben und nicht die schwere Kost runterzuspielen. Besonders Mal reagiert ständig völlig unangemessen, in die eine, wie auch in die andere Richtung. Das hat für mich nicht gepasst.
Aber genau diese Reaktionen haben mich am Anfang der Story auch vermuten lassen, dass bei Mal eine psychische Störung vorliegt. Eben weil er in der einen Minute der Teddy auf Speed ist und in der anderen dann wieder völlig in sich kehrt und Trost im Alkohol sucht.
Offensichtlich hat die Autorin jedoch nicht so gedacht.

Wirklich kennen lernt man leider beide Protagonisten nicht, auch wenn Ansätze hierzu da sind und ich gerne tiefere Einblicke in deren Welt gehabt hätte, alleine weil sie mir generell aufgrund des Schreibstils eben auch sehr sympathisch waren.

Letztendlich handelt es sich um eine leichte Liebesgeschichte mit einem nervenden Helden, die immer mal versucht Tiefgang in das Ganze zu bringen, sich dann aber doch wieder um entscheidet und in einer locker leichten Komödie enden möchte......oder vielleicht doch nicht?

Lediglich die sympathischen Charaktere und der tolle, flüssige Schreibstil von Kylie Scott, machen Wer will schon einen Rockstar, dann aber doch zu einer schönen leichten Lektüre, die ich gerne ohne groß nachzudenken, nebenbei verschlingen konnte.

Da ich weiß, dass mir der erste Band allerdings weitaus besser gefallen hat und ich Mal immer schlagen und zum schweigen bringen wollte :-), gebe ich heute leider nur 3,5 von 5 Punkten, Tendenz im nächsten Band hoffentlich wieder nach oben.



                                                                                                         

Samstag, 5. August 2017

Rock my Dreams von Jamie Shaw



Rock my Dreams, Jamie Shaw
Blanvalet, 472 Seiten

Klappentext

Hailey Harper hat einen Plan: so schnell wie möglich ihr Studium absolvieren, um nicht länger finanziell von ihrem Onkel abhängig zu sein. Doch dann begegnet sie Mike, und plötzlich kann sie an nichts anderes mehr denken. Mike ist der Drummer der Rockband The Last Ones to Know, er ist süß, witzig - und der Exfreund ihrer Cousine Danica, die ihn jetzt, da er berühmt ist, unbedingt zurückgewinnen will. Hailey geht auf Abstand, doch sie hat die Rechnung ohne Mike gemacht: Für ihn ist Hailey das Mädchen, auf das er sein Leben lang gewartet hat - und er wird alles tun, um ihr das zu beweisen.

Meine Meinung

Jetzt habe ich es doch getan, ich habe den letzten Band der Rock my Reihe von Jamie Shaw gelesen, den ich mir eigentlich noch eine Weile aufheben wollte.
Aber er lachte mich immer an und dann konnte ich einfach nicht mehr an ihm vorbei gehen.
Und ich bin froh, ihn gelesen zu haben, denn nachdem ich von der Geschichte um Shawn und Kit ja nicht so begeistert war, hat mich die Geschichte von Hailey und Mike diesmal wieder mehr begeistert (auch wenn nichts an Rowan und Adam ran kommt :-) ).

Hailey ist mit ihrer Cousine Danica in die Stadt gekommen um Tiermedizin zu studieren. Danica dagegen hat ein anderes Ziel, ihren Exfreund Mike zurückzugewinnen, den sie nach der Highschool aufgrund dessen "Perspektivlosigkeit" verlassen hat und ihm damit das Herz gebrochen. 
Bereits in den Vorgängerbänden war immer mal von Danica die Rede wenn es darum ging, weshalb Mike keine Freundin hat. Offensichtlich kam er mit der Trennung lange nicht klar.
Recht früh fragt man sich als Leser jedoch, weshalb Mike an diesem Mädchen so hängt, denn immer mehr wird klar, Danica ist ein egoistisches Biest.
Anders dagegen Hailey, ihre nette Cousine.

Anfangs konnte ich Mike´s Handlungen so gar nicht nachvollziehen, doch schnell wird klar, dass dieser sich zu Hailey hingezogen fühlt, die zusammen auch einfach nur Zucker sind :-) Ein witziges Paar, das zusammen Spaß hat und sich blendend versteht. Beide stehen mit beiden Beinen fest auf dem Boden und haben ganz offensichtlich einen netten und treuen Partner/in verdient, die sie gut behandeln.
Doch Danica möchte nicht so einfach kampflos aufgeben und versucht alles, um die beiden zu entzweien.

Der letzte Band der Reihe um die Band The Last Ones to Know spielt weniger innerhalb der Band, die anderen Bandmitglieder spielen diesmal nur eine sehr untergeordnete Rolle. Hier geht es mehr um Hailey die versuchen muss, ihr Leben und ihre Liebe auf sichere Bahnen zu leiten. Und dennoch fühlt man die ganze Zeit mit ihr mit und vermisst die Band weniger, zumindest ging es mir so.
Lediglich Danica hätte ich mehr und mehr auf den Mond schießen können, solch ein unsympathischer und aggressiver Charakter ist mir selten begegnet und ich frage mich, wie sie solch eine Charaktereigenschaft so viele Jahre vor Mike verstecken konnte, der sie für seine große Liebe hielt. Das konnte ich mir als Leserin eher weniger vorstellen, aber gut, Jamie Shaw erzählt die Geschichte so und nicht anders.

Ich gebe diesem letzten Band 4,5 von 5 Punkten und bin gespannt, mit welcher neuen Idee Jamie Shaw hoffentlich demnächst schreibend kommen wird.



Donnerstag, 3. August 2017

Perfect Touch: Ergeben von Jessica Clare


Perfect Touch: Ergeben, Jessica Clare
Bastei Lübbe, 333 Seiten

Klappentext

Reality-TV! Für Milliardär Sebastian Cabral gibt es kaum etwas Schlimmeres. Vor allem, weil seine Mutter der Star einer solchen Show ist und ihn mit seiner Ex verkuppeln will, um mehr Drama zu schaffen. Irgendwann ist er so entnervt, dass er seine Bekannte Chelsea bittet, ihn zum Schein zu heiraten. Eigentlich die perfekte Lösung. Nur leider stellt diese Ehe Sebastian vor ganz neue Probleme. Denn die platonische Beziehung zu seiner äußerst reizvollen Ehefrau macht ihn mit jedem Tag ein bißchen mehr verrückt. Genau wie die Tatsache, dass Chelsea etwas vor ihm verbirgt.

Meine Meinung

Wer Jessica Clare ließt der weiß, was ihn erwartet. Diese Erwartungen erfüllt die Autorin dann allerdings immer wieder aufs Neue und liefert gewohnt gute leichte Kost für Zwischendurch.
Allerdings war ich, nachdem die ersten beiden Bände der neuen Brautjungfern-Reihe mich nicht so mitreißen konnten, diesmal überrascht, dass Sebastian und Chelsea so ein nettes Paar waren, dass mir sofort sympathisch war. 
Auch konnte ich die Reaktionen von Chelsea auf das von ihr erlebte durchaus nachvollziehen, ohne dergleichen selber erlebt zu haben. Und Sebastian war mit seinen Reaktionen auf das Verhalten seiner Frau sowieso der Traummann schlechthin. Einfach zu gut um wahr zu sein, aber das sind die Milliardäre von Jessica Clare ja meist :-) 
Dazu noch eine Prise Wahnsinn in Form von Sebastians völlig durchgeknallter Reality TV Mom "Mama Precious" und die Storyline war perfekt.

Ich habe diesen Band in einem Tag durchgelesen, da Jessica Clare gewohnt flüssig schreibt. Und wie bereits erwähnt, Tiefgang sollte man in ihren Büchern eher nicht erwarten, in der Perfect Touch Reihe leider noch etwas weniger als in Perfect Passion.

Zum Inhalt kann ich leider nicht viel sagen, da alles über den Klappentext hinaus zu viel spoilern würde. 

Für gewohnt leichte Unterhaltung gebe ich, gemessen an den anderen beiden Perfect Touch Bänden, 4,5 von 5 Punkten.